News-Single

< Fotogalerien akualisiert
10.05.2017 09:08 Alter: 102 days
Von: Georg Keller

Die Zeit für den Raspberry Pi ist gekommen

Raspberry Pi ? Eigentlich sollte den kleinen Einplatinencomputer doch mitlerweile jeder kennen - oder nicht? Wenn nicht dann mal schnell ein paar technische Daten. Einplatinensystem mit USB, SD-CARD Slot, HDMI und Audioausgang. Klingt wie ein ganz normaler PC - ja ist es eigentlich auch. Besonderheit kommt allerdings noch, das Ding hat einen GPIO. General Purpose IO - das sind programmierbare Ein- Ausgänge die Messdaten erfassen und Schaltzustände ausgeben können. Jetzt wird es aber wirklich Interessant, das kleine Ding hat zudem auch eine I2C, SPI Schnittstelle, WLAN und Ethernet. Idealerweise läuft darauf ein Linux und das ist eine wirklich richtig gute Sache.


Anwendungen gibt es mitlerweile genug für solche Systeme, sie sind ideal für IoT (Internet of Things). Darüber könnten Steckdosen geschaltet werden aber auch Eigenentwicklungen sind prima darauf zu machen. Das ist es wofür ich ihn brauche.

Es ist noch gar nicht so lange her da hatte ich eine Solarcontroller selbst gebaut mit dem Ziel alles um die Technik herum besser zu verstehen. Das Ergebnis ist eine Gartenbeleuchtung die als Insellösung nun schon seit einiger Zeit läuft und auch Messdaten liefert. Damals fiel die Wahl auf eine CPU von Microchip weil diese extrem wenig Strom selbst verbraucht. Weitere Anpassungen sind jedoch in dem Umfeld nicht mehr möglich, da der Controller nur einen begrenzten Speicherplatz hat und nicht erweitert werden kann.

Jetzt kommt der Raspberry Pi zum Einsatz. Er ist preislich sehr günstig, sehr schnell einsatzbereit und es gibt viel Zubehör für wenig Geld.

Um ein Entwicklungsboard und vielleicht auch um eine finale Platine mit den Sensoren, Schaltstufen etc. kommt man dann vielleicht doch nicht herum aber zum Einstieg ist ein Raspberry Pi mit einem Entwicklungsboard und einigen Modulen von Amazon die richtige Wahl.

Alles weitere ist dann Software, das ist genau das Stichwort. Wie wird denn jetzt das angeschlossene Zubehör dazu gebracht genau das zu tun was man gern möchte? Natürlich mit Software, diese gibt es entweder fertig im Internet oder man legt selbst Hand an die Tastatur und übt sich etwas in Python, C, oder allem was unter Linux so verfügbar ist. Mit Python hat man eine Hochsprache zur Hand die relativ einfach zu erlernen ist und auch für die Programmierung von GPIO und Bus Systeme die richtigen Bibliotheken on board hat. Wer bereits schon mal Mit C oder Pascal, ... programmiert hat wird schnell mit Python klar kommen. Letztendlich sind die Hochsprachen alle irgendwie ähnlich.

So jetzt gehts lös und weitere Infos sind dann auf der Projektseite hier zu finden.