News-Single

< Sommerzeit -> shootingtime outdoor
07.08.2013 21:06 Alter: 4 yrs
Kategorie: Internet

Dynamic DNS und Strato

Dynamic DNS ist ganz hilfreich wenn man Internet basierte Services an einem DSL Anschluß betreiben möchte. Das eigentliche Problem hier ist allerdings die Zwangstrennung. Denn nach jedem Verbinsungsaufbau bekommt der Benutzer des DSL Anschlußes eine neue IP Adresse zugewiesen. Die nun im DNS eingetragene Adresse ist somit nicht mehr gültig und der Service nicht erreichbar.


Synology DSM4.x DDNS Modul

Ergebnis der DNS-Abfrage

Die Lösung dafür ist Dynamic DNS. Seit einiger Zeit bietet auch der Hostingprovider Strato genau dieses an. Allerdings ist die Implementierung, wenn nicht gerade native vom Router unterstützt nicht ganz einfach. Noch schwieriger wird es, wenn mehr als eine Subdomain aktualisiert werden soll. Hier mal eine kleine Hilfe für die Umsetzung.

Lösung 1:

NAS mit DSM 4.x und DDNS installiert. Strato befindet sich nicht im Profil, muß also nachkonfiguriert werden. Dazu  per SSH auf dem NAS anmelden und die Datei /etc.defaults/ddns_provider.conf mit folgendem Stanza erweitern:

[Strato2]
        modulepath=DynDNS
        queryurl=dyndns.strato.com/nic/update?hostname=__HOSTNAME__&myip=__MYIP__&mx=__HOSTNAME__

Danach auf der Diskstation anmelden, in der Systemsteuerung nach DDNS suchen und die entsprechenden Felder laut Bildschirmfoto füllen. Danach sollte es gehen. Mehere Subdomains lassen sich über mehere Stanza Entries füllen. Eine Konfiguration kann im Client nur ein einziges mal konfiguriert werden. Wer keinen MX Record benötigt, der lässt den letzten Teil des URLs einfach weg.

Was passiert mit den Einträgen nach dem Update des DSM? Keine Ahnung!

 

Lösung 2:

Nutzung von DDCLIENT unter Linux. Diese Lösung ist wohl die komfortabelste, denn Sie bietet mit den Linuxmöglichkeiten wohl alles was man halt mit DNS machen kann. Dazu muss man DDClient installiert haben und die Konfigurationsdatei anpassen. Bei mir sieht das dann so aus.

daemon=300
pid=/var/run/ddclient.pid
use=web
protocol=dyndns2
server=dyndns.strato.com
login=subdomain.georg-keller.de
password=xxxxxxxxx
mx=list.georg-keller.de
mail-failure=gkeller@georg-keller.de
dyndns.georg-keller.de, list.georg-keller.de, home.georg-keller.de


In dieser Konfiguration passt der DDClient gleich 3 Subdomains in einem Rutsch an, sendet ein mail bei einem Fehler. Das ganze sollte man jetzt als DAEMON laufen lassen und das war es dann schon. Wichtig ist, der Benutzername sollte nicht die Hauptdomain sein. Aus irgendeinem Grund gibt es dann einen BAD AUTH error. Alle DNS Settings sind bei Bedarf hier einzukonfigurieren, SYSLog Unterstützung etc. Da man ja wenn man DYNDNS macht einen Server dahinter betreibt ist diese Lösung meiner Meinung nach nicht nur die beste, sondern auch die richtigste. Das muss aber jeder selbst entscheiden.

So ganz nebenbei, Fritz Box hat Strato als DDNS Provider ebenfalls als Profil hinterlegt.