Texel

De Koog

Angekommen in de Koog. Die Gegend erkunden, mal sehen was hier so geht oder nicht. Leider ist das Wetter alles andere als schön. Stürmisch und Regen ist angesagt. Am Strand werden die Strandpavillons abgebaut und vor dem Winter in Sicherheit gebracht.

Mit dem Fischkutter zum Krabbenfischen und zu den Seehunden

Eine sehr leerreiche Tour auf einem Fischkutter haben wir heute gemacht. Gegen 14 Uhr sind wir mit Texel 10 in Richtung Wattenmeer aufgebrochen. Unser Ziel; Die Seehunde und einmal Krabbenfischen erleben. Die Mannschaft hat in niederländischer und deutscher Sprache erklärt wie es auf einem Fischkutter läuft. Die gefangenen Krabben wurden vor Ort gleich gekocht und nach einer Einweisung, wie die Krabben aus Ihrer "Hülle" befreit werden wurde der Fang an die Passagiere verteilt. Bei Brot, Käse von Texel und einem leckeren Wein konnte dann der Fang am Abend verzehrt werden.

Ausflug zum Leuchtturm und Spaziergang am Strand

Heute sind wir bei super Wetter an die Spitze der Insel gefahren. Aufgrund der gefährlichen Wasserstraßenlage und der vielzahl havarierter Schiffe wurde im 18ten Jahrhundert hier ein Leuchtturm erbaut. Im 2. Weltkrieg wurde dieser schwer angeschlagen. Heute ist ein ein markanter Punkt, der aber immer noch für die Schiffahrt genutzt wird.

Nachmittags haben wir einen ausgiebigen Spaziergang am Strand gemacht. Dabei konnten wir einen tollen Sonnenuntergang beorbachten.

Ecomare und Den Hoorn

Heute sind wir im Ecomare gewesen. Ecomare ist eine Seehundauffangstation und bietet auch erste Hilfe für verletzte Vögel. Neben diesen beiden Aufgaben ist im Ecomare eine Ausstellung rund um das Thema Texel und die Tierwelt auf der Insel untergebracht. Zu sehen ist nicht nur wie Texel sich entwickelt hat, sondern auch wo die Reise hingeht. Klimaveränderungen, Wasserstandsschwankungen, ..... Diese Komponenten und deren Einfluß auf die Insel Texel können hier angesehen werden. Im Außenbereich kann man live sehen wie die ehemaligen Bewohner der Insel in den Dünen gelebt haben. (Bild 3) Nachmittags ging es dann nach Den Hoorn. Kliff 23 war das Ziel. Auf dem Weg dahin kamen wir an einer Gastronomie vorbei, welche schon sehr ungewöhnlich ist (Bild 4) .... Kinder sind hier wohl genauso wenig willkommen wie ein Handy. Dafür gibt es aber eine reichliche Auswahl an erlesenen Whiskeysorten.

Mit dem Fahrrad nach De Burg, De Waal und zurück

Heute sind wir mit dem Fahrrad die südlichere Route von De Koog abgefahren oder besser wir haben es versucht. Eigentlich sind wir schon froh gewesen überhaupt ein wenig zu fahren. Als wir auf dem Radweg, welcher durch die Dünen führte radelten kamen uns ein paar Rebhühner oder Fasanen in die Quere. Der eine musste schon überzeugt werden um aufs Foto zu gelangen. Letztendlich hat er aber eine gute Figur abgegeben. Weiter ging es Richtung Den Burg. Wir kamen durch einen Wald, dahinter eine Wiese mit Rindern auf der Weide. Der eine war so cool, er bewegte sich kein Stück. In Den Burg haben wir erst mal einen Kaffee eingeworfen und dem Treiben in der Stadt zugeschaut. Auf einmal kam dann auch die Sonne raus. Als es dann weiter ging entschieden wir uns noch einen Abstecher nach De Waal zu machen und von dort aus nach De Koog zurück. Nach einem Abschlußbier an der Düne mit Blick aufs Wasser haben wir quasi den Urlaub beendet. Morgen früh gehts wieder nach Hause. Schön wars.