Texel

Unser neues zu Hause
... und von der anderen Seite

(04.07.15) DeKrim ist ein Wohnpark im Norden von Texel. Hier haben wir ein Häuschen mit 3 Schlafzimmern, einem Wohn - Essbereich und einem Garten.

In dieser Anlage gibt es einige Dinge die man machen kann. Ein Freibad, Hallenbad, Kletterpark, Gastronomie und Supermarkt. Natürlich auch einige Spielplätze.

Die Anfahrt war ganz relaxed. Es war ein sehr heißer Tag. Mit Klimaanlage im Auto war es aber gut auszuhalten. Die Anfahrt dauert ca. 3-4 Stunden. Wir hatten Glück in "Den Helder", die Fähre fuhr kurz nach unserer Ankunft ab und wir hatten keine Wartezeit.

Am Abend waren wir noch in der Strandbar "Kap Noord" etwas essen und konnten schon mal den Strand ansehen und auf Entdeckungsreise gehen.

(05.07.15) Nachdem wir uns ausgeschlafen haben sollte es eigentlich heute zum Strand gehen. Im "Wadden Haven Texel" gibt es einen Meerwasser Matschspielplatz. Der sollte erst einmal angelaufen werden um  für die Kids etwas action zu organisieren. Natürlich kann man in dem Hafen noch einiges mehr erleben. Unter anderem fahren von hier die Schiffe zu den Seehundbänken und machen die Schleppnetztouren. Dabei werden so einiges an Meereszeugs gefangen und die Krabben werden dann gekocht und das lustige pulen und essen kann losgehen. Heute am Sonntag ist Ruhetag. So wussten wir jetzt wie wir es starten und haben doch tatsächlich fast den ganzen Tag bis 15.30 Uhr hier verbracht. .... Und es war gar nicht langweilig ;-) Hier gibt es immer etwas zu sehen. Heute waren auch noch Oldtimer hier ausgestellt und sogar die Küstenwache war mit einem Boot hier.

Auf dem Rückweg mussten wir noch durch Den Burg, Geld holen war angesagt. Da haben wir doch tatsächlich die ganze Stadt abgesucht und sind auch wie erwartet in einen Regenschauer gekommen. Zurück am Auto angekommen geht es noch in einen Supermarkt um das Notwendigste zu kaufen. Siehe da, auch hier ist ein Geldautomat.

Wieder im Haus angekommen war erst mal relaxen angesagt. Das Wetter soll ab 18 Uhr wieder gut sein und genau so war es auch. Da kann ja prompt mal das Hallenbad in der Anlage hier getestet werden.

Abends ging es dann noch zum Leuchtturm "Vuurtoren Eierland". Dort konnte der Sonnenuntergang und natürlich auch der Leuchtturm fotografiert werden.

(06.07.15) Das Wetter ist prima und es wird Zeit einmal den Strand zu besuchen. Bis wir loskommen ist es nun doch schon wieder fast Mittag und so besuchen wir als erstes den Strandpavillon und essen etwas zu Mittag. Auf dem Weg zum Wasser kommen wir an einem shop vorbei , wo es natürlich diverse Spielsachen für den Strand gibt.  In den nächsten Stunden steht ein ausgiebiger Strandspaziergang und ein Sonnenbad an. Am späten Nachmittag geht es zurück zu unserem Ferienhaus. Auf dem Weg dorthin kommen wir an einem Supermarkt vorbei und kaufen Grillfleisch und Gemüse zum Grillen ein.

Nach dem Abendessen machen wir mit Fahrrad, Kettcar und zu Fuß einen Ausflug oder besser gesagt einen Spaziergang in den anliegenden Ort 'De Cocksdorp'. Der ort ist ganz nett und man kann bis zum Deich gehen und dort in das Wattenmeer schauen. Natürlich war mal wieder kein Wasser da. Auf dem rückweg gab es bei dem 'Langen Ben' noch ein Eis und dann ging es nach Hause.

(08.07.15) Das Wetter ist heute ziemlich durchwachsen, ab und zu kommt auch schon einmal ein Regenschauer. Der Blick in den Aktivitätenplan des Parks ergibt "Schläger basteln" und eine "Tour durch den Park". Als weiteres Rahmenprogramm steht ein Besuch des Marktes in "Den Burg", die Hauptstadt auf Texel an. Dort bummeln wir umher und lassen es uns gut gehen. Hier und da trinken und essen wir was, kaufen ein paar Mitbringsel und dann geht es durch den Supermarkt in De Coockdorp wieder in unser Domiziel. Bei Reis und Gemüse beschließen wir noch den Leuchtturm am Abend zu besuchen.

Der Leuchtturm, besser der Strand und die ganze Gegend ist schon etwas besonderes. Das Wasser ist zwar gerade weg und Ebbe ist angesagt aber es kommt bereits wieder. Hier kann man auch gut hinfahren um einfach am Strand zu spielen oder am Wasser auf Entdeckungsreise zu gehen. Total einfach zu erreichen, das Auto kann direkt am Strand geparkt werden und auch für Essen und Trinken ist im Restaurant "Faro 2" gesorgt. Übrigens ist das auch eine wirklich geile Location für Sonnenuntergänge.

Aussichtsturm in De Coockdorp

(09.07.15) Heute waren wir in De Koog und haben uns die Stadt angesehen. Im gegensatz zu Den Burg ist hier mehr Gastronomie und Treiben in der Main Street. Danach ging es an den Strand wo es wirklich ganz windig war.

Nach dem Abendessen, es gab Salat mit Hühnchen, danach stand noch einmal ein Trip durch den Park an. Die Kids konnten Fußball spielen und irgendwann war es einfach spät genug. Ab ins Bett.

...Schlafen von 22-01.00 Uhr ....

Es ist nach ein Uhr nachts und nachdem ich bereits 3 Stunden geschlafen habe kann ich nicht mehr schlafen und beschließe einen Spaziergang zu machen. Mit einer Wasserflasche bewaffnet gehe ich Richtung De Coockdorp und habe nicht wirklich ein Ziel vor Augen. Der Weg ist das Ziel oder wie heißt es so schön. Auf dem Weg nach De Coocksdorp überlege ich der Aussichtsturm in Gestalt einer Windmühle ist vielleicht eine erste Anlaufstelle. Man kommt schon auf komische Gedanken wenn man so nachts durch eine fremde Gegend läuft, keinen Menschen sieht und hier und da auch nur ein Geräusch, welches nicht der Natur entspringt. Das ist schon geil hier. Hier und da ein paar Frösche, ein paar Vögel geben ihren Senf dazu aber ansonsten ist hier Ruhe.

Der Aussichtsturm reizt in zweierlei Hinsicht. Zum einen ist zu erkennen dass er ein wenig von dem Leuchtturm angestrahlt wird. Im festen Rhythmus gibt es immer ein Lichtkegel der auf den Aussichtsturm fällt. Natürlich kann man, so vermute ich von dem Aussichtsturm auch auf die Wattensee Seite der Insel schauen. Auf dem Turm angekommen, er ist ca 8 bis 10 Meter hoch, hat man schon einen guten Überblick. Den Leuchtturm kann ich zwar erahnen aber leider ist der Aussichtsturm so gebaut dass er genau die Kirche dazwischen hat. Da hätte man doch einfach 10 oder 20 Meter weiter nach links oder rechts gehen können. Das ist schon ein verdammt geiles Bild. Hier oben auf dem Turm es ist dunkel der Mond kommt am Horizont hervor und im Hintergrund ein Kanal der an dem Leuchtturm sich vorbei zieht. Der Mond und das verbleibende Licht spiegelt sich auf dem glatten Wasser es ist mittlerweile fast windstill. Im Süden der Insel ist ein weiteres Leuchtfeuer zu erkennen. Auch hier in zyklischen Abständen läuft ein Licht im Uhrzeigersinn umher. Es ist einfach faszinierend diese Geräusch und Licht Kulisse. Nicht zu vergleichen mit dem was bei uns in der Stadt zu hören und zu sehen ist. Keine Autos und auch kein anderer Industrie Lärm nur in der ferne das Geräusch der Meeresbrandung und ansonsten hier und da ein paar Tiere. Einfach überwältigend und super geil. Schnell noch ein Foto mit dem Handy machen, ist zwar sehr dunkel aber vielleicht kann man per Bildbearbeitung noch etwas herausholen.

Unsere Tour
Unser Serviervorschlag
Unser Kutter
Der Fang wir sur Sortierung transportiert
Bootsmann beim Krabben kochen

(10.07.15) Im Mittelpunkt des Tages stand heute die Fahrt mit dem Kutter zu den Seehunden und Krabbenfang. Also ging es los in den Ort "Oudeschild". Dort haben wir Karten für die TX10 gekauft. Jetzt hatten wir noch etwas Zeit und sind über den Trödelmarkt im Hafen geschlürt und haben zu Mittag gegessen.

14.00Uhr geht es los, wir legen ab in Richtung Sandbank. Seehunde sind wohl heute nicht zu sehen. Als Ersatz bekommen wir eine Segelyacht zu sehen, welche auf der Sandbank gestrandet ist. Hier in der Gegend ist das Wasser sehr niedrig und insbesondere bei Niedrigwasser/ Ebbe muss man vorsichtig sein.

Als wir an der Sandbank vorbei fahren kommt auch das Segelboot wieder frei. Die Besatzung lässt die Netze ins Wasser und wir beginnen mit der Schleppnetztfischerei. Nach ca. 30 Minuten werden die Netze wieder eingeholt und der Fang wird sortiert. Der Bootsmann erklärt den Fang und was alles hier in der Nordsee zu finden ist. Besonders für die Kinder ist das jetzt ein wahnsinns Erlebnis und die Kids sind "Feuer und Flamme".

Die Maschine hilft die Krabben von den anderen Dingen aus dem Netz zu sortieren. Direkt an Board werden die Krabben in einen übergroßen Topf gegeben und gar gekocht. Anschließend werden diese in Beuteln an die Gäste verteilt. Min. jede Familie bekommt einen Beutel mit dem Krabbenfang und auch bei dem puhlen der Krabben gibt es erste Anleitungen. Der Rest muss einfach mit der Übung kommen.

Der Skipper gibt noch einen Hinweis zum Menü:
Krabbe mit Baguette, Knoblauchbutter und einen leckeren Weißwein.

Wir erweitern das Ganze noch etwas aber im Kern bleibt unser Abendessen bei diesem riesen Spaß.

Ausnahmesweise gibt es heute einmal einen Film im Fernsehen bzw. auf DVD und danach ab ins Bett.

Strand bei Paal28
Unser Tagestrip, am Strand war kein Empfang

(11.07.15) Auf Basis der Wettervorhersage hatten wir für heute einen Strandtag eingeplant. Der Plan geht auf. Am Strand parallel zu unserem Gelände, bei Paal 28, sind wir hingefahren. Es war relativ voll aber nach links und rechts ist genug Platz für alle. Hier haben wir nun ein paar relaxte Stunden verbracht und bevor wir dann doch durch die Sonne reröstet wurden sind wir erst einmal wieder in den Schatten gefahren.

Stop ... nicht ganz. Bevor es in unser Domiziel zurück geht mussten wir jetzt endlich einmal den Bauernhof mit dem tollen Eis testen. Ich sage nur "Daumen hoch", das Eis ist wirklich Prima. (IJsboerderij Labora, Hollandseweg 2, 1795 LE De Cocksdorp, Niederlande, ijsboerderijlabora.nl)

Jetzt aber zurück in unser kleines Häuschen und Duschen, fertig machen zum essen gehen. Nachdem wir uns nun endlich einig waren sind wir dann doch nach "De Koog" gefahren und haben eine Pizzeria gestürmt. Die Pizzeria "Italia" war zwar wirklich nicht der Burner aber satt sind wir geworden. Kommendes Mal nehmen wir dann doch eine andere Pizzeria.

 

 

(13.07.15) Heute ist ein Faulenztag. In unserer Anlage "De Krim" ist heute Markt. Hier sind einige Stände mit Lebensmitteln aber auch die üblichen "Trödelstände" sind vertreten. Ein Stand mit ganz vielen ORAL Zahnbürsten .... ob die nun wirklich billiger sind - wer weiß das schon.

Wir tauschen das Fahrrad und das Kettcar wieder ein und holen uns 4 Fahrräder. In dieser Woche sollen wir einige Trips machen und dann idealerweise das Auto stehen lassen. Hoffentlich spielt das Wetter mit. Wenn nicht erledigen wir einfach die ganz normalen Wege hier in der Anlage und nach De Cocksdorp mit dem Rad.

Ein Teil von uns radelt doch noch einmal zum Strand, vorbei am Leuchtturm. Das macht müde und hungrig. Abends gibt es dann Spagetti mit Gemüse und einen Abend vor dem Fernseher. Auf WDR kommt ein 90 minütiger Beitrag zu Texel. Hier sehen wir viele Dinge, die wir bereits kennen aber auch noch einige Anregungen die wir in dieser Woche noch angehen können.

Unsere Inselbewegung am 13.07.15

(13.07.15) Heute waren wir angefixed von dem WDR Film gestern Abend auf das Thema Schafe knuddeln fixiert. Also ging es heute Nachmittag (wir kommen ja vor 10.15 Uhr nicht aus dem Bett) Richtung Schaffarm. Eintritt zahlen und schauen was hier abgeht. In der Halle waren dann auch einige Exemplare untergebracht. Da man das Getöse einfach auf Bildern nicht wiedergeben kann, gibt es jetzt einmal ein Video. Wie gut das ich die 550D dabei hatte und mit Photoshop konnte man aus den einzelnen Sequenzen dann auch etwas brauchbares machen. Besondere Aufmerksamkeit ist dem Ton zu widmen. Die Schafe haben wirklich einen ziemlichen Krach gemacht.

Mit den Kids haben wir dann noch die entsprechenden Knuddelbilder gemacht. Das erspare ich euch hier mal, ich weiß nicht ob so sentimentale Bilder überhaupt im Internet gezeigt werden dürfen.

Der Chef der Schaffarm zeigte dann noch wie gut er (oder besser gesagt seine Hunde) die Herde in Griff haben. Davon hab ich aber mal keine Bilder gemacht, denn das ist zwar beeindruckend aber ich denke die Australia kennen das und da wird mit etwas Glück bei Google schon genug gelistet.

Als zweite Location ging es dann zum Hof wo man Obst selber pflücken kann. Die Ausbeute hier war eher gering, denn die Zeit für Erdbeeren ist wohl langsam aber sicher vorbei. Naja, für ein Eis hat es aber noch gereicht und dann ging es wieder zurück in unser Feriendomiziel.

Das Thema Abendessen und Radtour war noch zu klären. Das Ziel war einfach und gut. Die Gaststätte nennt sich "De Robbenjager" und ist im Norden an der Nordseeseite. Also ging es mit dem Rad dort hin, durch die Dünen versteht sich. Die Tour war ganz nett und auch das Essen, Bedienung, .... war gut. 65€ ärmer ging es dann über den Deich in Richtung "De Cocksdorp". Zwischendurch noch ein paar Bilder machen und die Aussicht genießen, das Wasser ist da. Die Kombination Wasser und wir an der Küste passt selten zusammen, also ein Glücksfall. Das war Montag der 13. Morgen geht es weiter.

Unsere Bewegungen am 14. und 15. Juli
Leuchtturm bei Sonnenuntergang

(14./15.07.15) Die letzten Tage haben wir es langsam angehen lassen. Wir sind nochmal ganz relaxed in der Eisdiele auf dem Bauernhof gewesen. Das Eis ist einfach super dort und neben dem Eis gibt es auch die Kühe und die Melkmaschine zu besichtigen. Das muss man einfach gesehen haben - darum gibt es auch einen Film dazu.

Abends ging es dann noch einmal los und den Leuchtturm bei Sonnenuntergang zu fotografieren. Resultat siehe auf dem Bild.

Auf dem Weg zurück mit dem Rad musste ich leider feststellen das auch die in Holland verwendeten Fahrräder der Schwerkraft unterliegen und man damit umkippen kann. Beim fahren auf der Straße in unserer Anlage habe ich kurzerhand einen Abflug gemacht und erst mal etwas Knie, Ellenbogen und Oberschenkel ramponiert. Danach war ein Tag ause mit Fahrradfahren.

Bei "De Bonte Belevenis" http://www.landgoeddebontebelevenis.nl/ konnten wir eine weitere Attraktion der Insel kennenlernen. Die Kids konnten hier basteln und die Erwachsenen konnten die Hauseigene Brauerei besichtigen. Auch Whisky wird hier gebrannt. Da dieser min. 3 Jahre lagern muss konnte dieser noch nicht probiert werden, die haben erst 2014 mit der Produktion begonnen.

Auf dem Rückweg sind wir noch einmal durch Oudeschild (http://www.texel.net/nl/over-texel/dorpen/oudeschild/ )gefahren, hier gibt es die beste Fischbude von der Insel.

 

 

(17./18.07.15) Die letzten Tage ging es noch einmal ruhig an. Wir haben die verbleibenden Sehenswürdigkeiten die wir besuchen wollten angesehen und dabei viel Spaß gehabt. Das Wetter hat noch sehr gut mitgespielt und obwohl die Temperaturen nicht mehr wesentlich oberhalb von 20 Grad waren, hatten wir viel Spaß mit dem starken Wind. Besonders am Strand vor dem Leuchtturm, das war ein Erlebnis. Hier haben wir dann auch noch ein paar Robben gesehen, dieses hatte ja auf der Kutterfahrt nicht geklappt. Der Besuch des Leuchtturms war ebenfalls faszinierend. Von hier aus hat man einen großartigen Überblick über die gesamte Insel. Ein letzter Cappuchino im Faro2 und ein "Toastie mit Ham en Kaas"

Nachmittags ging es ein letztes Mal in die Eisdiele "Labora" auf dem Bauernhof, ein letztes Abendessen im Restaurant "De Robbenjager" und am Abend auf einen Spaziergang durch den Park "De Krim". Ein letztes Bier, die Kids spielten noch etwas und danach ging es ans packen.

Morgens ging alles recht schnell, Auto beladen, noch einmal durch Haus und dann den Schlüssel abgeben. Auf dem Weg zur Fähre gibt es noch ein Frühstück in "De Koog" und dann geht es wirklich nach Hause. Die Fähre fährt im 30 Minuten Takt. So kommen wir an und haben nach 5 Minuten Wartezeit frei Fahrt auf die Fähre.

Gegen Nachmittag kommen wir in Stukenbrock an und werden bereits erwartet. Dank APRS konnte man uns ja auch verfolgen. Das wars, bestimmt nicht das letzte mal auf Texel.

Fortsetzung folgt ....