Riga

  • dfsfs
  • sdf
  • dsfs
  • sdf
  • dsf
  • dsfsfs

Riga (Lettland) April 2017

Unsere Tourdaten

  • Hinflug: 12. April 2017 Bremen
  • Rückflug: 19. (14.) April 2017 Riga
  • Wir fliegen mal wieder mit Ryanair

Hintergrund zu Riga

"Die im Jahre 1201 von Bischof Albert von Buxhoeveden aus Bremen gegründete Stadt Riga wurde die Hauptstadt von Livland (lateinisch: Livonia). Riga war vor allem Sitz der Erzbischöfe von Riga, aber auch eine immer bedeutender werdende Handelsstadt, die der Hanse angehörte."

Quelle: Wikipedia

Warum eigentlich Riga?

Eigentlich gibt es keinen speziellen Grund, das hat terminlich einfach mal so gepasst und die Stadt soll sehr schön sein. Also warum eigentlich nicht auch mal ein junges EU Land kennen lernen.

Planmäßig sind wir mit unserem Flug von Bremen nach Riga gelandet. Vom Flughafen zum Hotel haben wir uns ein Taxi genommen, mit knapp 20 € war das auch erschwinglich. Der Checkin am Hotel hat sehr gut geklappt und unser Zimmer in der achten Etage hat uns einen guten Überblick über Jurmala gegeben. Mit knapp 25 km Abstand zu Riga sind wir hier an der Ostsee in einem Haupt Feriendomizil gelandet. Unser Hotel, ein klassisches Viersternehotel, ist sehr gut und das Personal ist freundlich. An diesem Tag werden wir nicht mehr allzu viel unternehmen und erkunden die Gegend rund um das Hotel. Wir gehen etwas essen und besuchen die örtliche Gastronomie und schauen auch schon einmal wo der Bahnhof in Richtung Riga ist. Der Preis für eine einfache Fahrt mit der Bahn in die City von Riga kostet 1,05 €. Damit ist auch klar was wir am kommenden Tag machen.

Wir sind in Riga angekommen und erkunden mit Karte, Reiseführer und Handy die Stadt. Dabei kommen wir durch Einkaufszentren aber auch an den aus Bremen bekannten Stadtmusikanten vorbei. Ähnlich wie in Bremen verbinden die bekannten Tiere diese beiden Städte. Es ist deutlich kälter als in Deutschland und so kehren wir spontan in dem einen und anderen Kaffee ein um etwas Warmes zu trinken. Nachdem wir ein paar Sehenswürdigkeiten angelaufen sind beschließen wir noch etwas zu essen und fahren wieder mit der Eisenbahn zurück zum Hotel. Es gibt überall Möglichkeiten zu günstigen Preisen etwas zu essen. Insbesondere die Getränke sind deutlich günstiger als in Deutschland.

Wieder in Majori angekommen ist auch mittlerweile das Wetter um Längen besser geworden. Zunehmend kommt die Sonne heraus und es ist immer mehr blauer Himmel. Wir beschließen nun Bevor wir zum Hotel gehen noch einmal an den Strand zu gehen. Der Strand ist ca. 5 Minuten zu Fuß von unserem Hotel entfernt. Der Wind ist immer noch kalt aber die Sonne tut gut. Auf dem Weg zum Strand und zurück zum Hotel schauen wir uns die Häuser an die in unserer Siedlung stehen. An einigen Häusern sind doch die Spuren der Zeit zu sehen. Auffällig sind die vielen Holzhäuser hier in der Siedlung. Vermutlich sind diese typisch für Lettland. Auffällig sind aber auch einige sehr prachtvolle Exemplare.

Zurück im Hotel machen wir erst einmal einen Mittagsschlaf. Abends gehen wir dann noch einmal durch die Fußgängerzonen und stellen fest das auch mehr Personen unterwegs sind. Das Osterwochenende naht. In einer Pizzeria werden wir noch zu Abend essen und danach besuchen wir die Seaside Bar in der elften Etage des Hotels. Nun ist aber Zeit um ins Bett zu gehen.

Der morgen beginnt mit einem tollen Frühstück. An diesem Tag ist relaxen angesagt. Im Hotel wird der Pool und auch das Fitnessstudio erkundet. Wir bummeln einfach so durch den Tag und lassen es uns gut gehen. Abends noch ein wenig einkaufen gehen und dann nach dem Abendessen ins Bett.

 

Freitag der 14. April beginnt wie ein ganz normaler Freitag. Wir gehen wieder zum Frühstück und danach hoch aufs Zimmer um uns fertig zu machen um in die Stadt zu fahrenund einiges zu unternehmen.

Plötzlich lief alles anders als geplant!

Ein Telefonat mit einer unerfreulichen Nachricht wirft unsere komplette Planung um. Der Urlaub ist schlagartig beendet und es geht nun darum so schnell wie möglich zu Hause zu sein. Die Zeit zwischen elf und 14 Uhr vergeht wie im Flug. 11.30 Uhr sind wir bereits im Hotel ausgechecked und sitzen im Taxi zum Flughafen. Gegen 12 Uhr haben wir 3 neue Tickets für den Rückflug und um 14 Uhr sitzen wir bereits im Flugzeug. Gegen 17.45 Uhr sind wir wieder in Stukenbrock.

Fazit: Unser Trip nach Riga war viel zu kurz. Da wir einen Gutschein vom Hotel für die verbleibenden Nächte haben, wird es wohl ein Wiedersehen geben. Sobald sich die Gelegenheit ergibt wird die Planung beginnen.

Impressionen

 

Links, Tips und Tricks