Hintergrund

Hintergründe zu einem Projekt

Was ist eigentlich ein Projekt?

Heute wird alles in Projektarbeit gemacht, im Kindergarten, in der Schule, .... alle machen Projekte. Stimmt das eigentlich? Nein es stimmt nicht!

Der Volksmund verwendet Projekt in einem Kontext der eher zu Vorhaben passt. Natürlich hat für die Kinder im Kindergarten das erforschen von Kleintieren projektcharakter aber hierbei fachmännisch von einem Projekt zu sprechen halte ich oft für etwas übertrieben. Auch sind die für ein Projekt formell aufgesetzten Aktionen vielfach und schon gar nicht umfänglich erfüllt.

Auch ist ein Fertigungsauftrag nicht zwingend ein Projekt, denn sollte ein Ölwechsel in einer Autowerkstatt ein Projekt sein, müsste ich überlegen ob mein Auto dort richtig ist.

Verlassen wir einmal den "gut bürgerlichen" Bereich oder den Volksmund und wechseln zu dem kommerziellen und fachlichen Umfeld. Dort ist ein Projekt genauer abgegrenzt und auch definiert. Demnach ist ein Projekt ein einmaliges Vorhaben mit folgenden Merkmalen:

  • Genau beschriebenen Ziel, Erwartungshaltung, Ergebnis
  • Einem Start- und Endetermin
  • Es darf keine Routine sein für die daran arbeitende Organisation, also ein einmaliges Vorhaben
  • Einem Budget
  • Personelle und organisatorische Abgrenzungen

Diese Liste lässt sich erweitern. Aus meiner Sicht sind die wichtigsten Kriterien die Zeit, die Kosten, die Einmaligkeit. Dieses spiegelt sich auch wieder in den drei Säulen ( triple constraints ) des Projektmanagements. Scope, Time, Cost.

Was ist denn so faszinierend an einem Projekt?

Projektarbeit hat immer etwas mit Innovation, mit etwas ganz Neuen zu tun. Dadurch das ein Projekt per Definition "keine Routine" ist, wird es keinesfalls langweilig - eher herausfordernd. Wer also nix mit Veränderungen am Hut hat, der sollte sehr wohl prüfen ob so ein Bereich etwas für ihn ist.

Projektarbeit erfordert strukturiertes denken und arbeiten. Um ein Projekt zu organisieren gibt es unterschiedliche Methoden und Werkzeuge. Der Projektmanager ist der Spezialist, um ein solches Projekt zu organisieren und zu leiten. Die angewendeten Methoden und die Nutzung der Werkzeuge können sehr wohl einer routine unterliegen ( sollten sie sogar ).

Ein "Captain" muß es auf jedem Schiff geben - die Rolle des Projektleiters

Die Rolle der Projektleiters hat sich mit der Zeit verändert. Natürlich verantwortet er das Projekt, er entscheidet also wie das Team den Kurs hält, welche Etappen das Projekt nimmt. Die Führung ist aber mitlerweile nicht mehr autoritär und schon gar nicht ist er der herrschende Chef. Vielmehr spielen Softskills eine wichtige Rolle.

Kommunikation, Motivation, Transparenz, Menschenkenntnis und ein gewisser Grad an Lebenserfahrung sind wichtige Faktoren auf dem Weg zum Ziel. In seiner Rolle als Projektleiter ist er immer der Coach eines Teams von Spezialisten. Fach- und Branchenkenntnisse sind von Vorteil, können aber auch von Nachteil sein, wenn er diese Karte zu dominant spielt. Sein Mileau ist die Steuerung, bedeutet die permanente Kontrolle des Kurses und das gegensteuern bei Veränderung. Dabei fordert er sein Team heraus den ultimativen Kurs zu bestimmen und gemeinsam zu gehen. Er ist innovativ und führt sein Team durch die Impulse an der richtigen Stelle- und Zeit.