Webanalyse mit Google Analytics

Webseitenanalyse mit Google Analytics

1. Intro

Jeder Betreiber einer Webseite wird sich irgendwann einmal fragen wer liest denn meine Webseite und was sind die Inhalte, die am meisten gelesen werden? Das und viele andere Fragen können beantwortet werden. Logfiles von Servern und Services geben allerdings diese Informationen nicht hinreichend wieder und so muss ein Werkzeug her was genau diese Informationen einsammelt und zur Auswertung dem Webmaster zur Verfügung stellt.

Daten sammeln ist aber nicht immer ganz unumstritten. Problematisch wird es wenn eine Person eindeutig identifiziert werden kann und dann  Merkmale dieser Person eindeutig zugeordnet werden können.

 

 

2. Werkzeugeinsatz

Das wohl am weitesten verbreitetste Tool ist Google Analytics. Die Funktion ist mit hoher Flughöhe betrachtet ganz einfach. In den Webseiten wird ein Java Script Code eingebaut der die Daten erhebt und diese in eine Datenbank schreibt. Die Datenbank liegt dabei im Hause Google und auch die Ablage Standort der Daten ist mit großer Wahrscheinlichkeit nicht Deutschland, nicht einmal Europa. Das Tool kann somit auch nur Daten erheben, wenn der Client die Voraussetzungen erfüllt und die Daten liefert. 

2.1 Datenarten

Welche Daten sind denn nun möglich zu erfassen oder was kann das Tool denn einsammeln?

Die Art der Daten sind sehr vielfältig. Das sind Daten zur Technik, also was für ein System verwendet der Nutzer. Da sind das OS, der Browser, die Farbtiefe,ist es ein Desktop oder mobile Device. Es sind Daten zum Ursprung des Nutzers wie Kontinent, Land, Region, Stadt, der Provider. Daten zur Verweildauer des Nutzers, die Ladegschwindigkeit der Seiten und die Herkunft, also von welcher Webseite der Benutzer auf die eigene Webseite gekommen sind.

Die Liste der Datenarten und Attribute ist vielfältig, genauso wie die Arten von Werkzeuge die dazu verwendet werden. Google Analytics ist nur eines. Am Markt existieren diverse von unterschiedlichen Herstellern.

 2.2 Auswertungen

Interessant ist diese Daten auszuwerten und dabei zu verknüpfen. Dabei ist eines wichtig zu wissen. Die Sammlung an Daten ist vielfältig und Umfangreich. Nicht möglich ist diese Daten einer einzigen bekannten Person zuzuordnen. Man bekommt auch keine genauen Empfehlungen welche Maßnahmen zu ergreifen sind. Vielmehr bekommt man Antworten auf Fragen und Szenarien. Die Massnahmen und erst einmal die Erkenntnisse aus den Antworten auf Szenarien aus der Datenbank muss der jeweilige Webmaster selbst interpretieren, treffen und umsetzen.

2.3 Beispielszeanrio 1

Es ist eine Webseite erstellt worden mit Inhalten zu mobilen Geräten, also unter anderem Handys. Es geht um Technologie, der Markt, Features, Erfahrungsberichte. Zielgruppe ist 14-45 Jahre.

Mit normalen Server Logs haben Sie keine Chance Informationen über die Nutzung der Seite herauszubekommen. Mit Google Analytics kann jetzt eine Abfrage gemacht werden, in dem die Nutzung abgefragt wird.

Konkret wird gefragt:

  • Mit welchen Geräten wird die Seite gelesen
  • Welche Auflösungen werden verwendet
  • Welche Geschwindigkeit benötigen die Seiten zum laden
  • Welche Herkunfstländer, Regionen, Städte nutzen die Webseite
  • ...

Nun können Sie die Annahmen auf basis der Ihre Webseite erstellt wurde mit den Nutzungsdaten vergleichen.